Peilsender für Katzen und Hunde

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Inhaltverzeichnis

  1. Warum ein Peilsender?
  2. Gemeinsamkeiten der Überwachungstechniken
  3. GPS Tracker
    1. Funktionsweise
    2. Kosten
  4. Peilsender
    1. Funktionsweise
    2. Kosten
  5. Fazit
  6. Weitere Fragen
    1. Können die Sender implantiert werden?
    2. Sind Sicherheitshalsbänder eine Alternative zu normalen Halsbändern?
    3. Wo erhält man einen guten Peilsender?

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_cta h2=“Der beliebteste Peilsender für Katzen!“ add_button=“bottom“ btn_title=“Anschauen“ btn_color=“danger“ btn_align=“center“ btn_i_icon_fontawesome=“fa fa-amazon“ btn_add_icon=“true“ btn_link=“url:http%3A%2F%2Famzn.to%2F2nJ1ejZ||target:%20_blank|“]Schau Dir jetzt den beliebtesten Peilsender bei Amazon* an! Der Girafus Tracker Peilsender. Für Hunde und Katzen geeignet.[/vc_cta][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Warum ein Peilsender?

Es ist die Angst eines jeden Haustierbesitzers, dass das geliebte Tier verschwindet und tagelang nicht nach Hause kommt. Nicht nur Besitzer von Freigänger-Katzen kennen dieses Problem. Auch Hundebesitzer werden vor dieses Problem gestellt, wenn der Hund des Öfteren aus dem Garten entwischt und auf Streifzug geht. Kommt das Tier nicht von alleine zurück, geht die Suche los. Diese kann Nerven und Schlaf rauben. Fragen gehen durch den Kopf, wurde das Tier vielleicht von irgendjemanden mitgenommen, irgendwo eingeschlossen oder vielleicht sogar angefahren?

Zählst auch du zu den Haustierbesitzern, denen es schon einmal so ging und die Angst haben, dass ihr Tier nicht mehr von alleine zurückfindet? Vielleicht hast du schon einmal über eine Überwachungstechnik für dein geliebtes Tier nachgedacht, nur noch nicht näher damit befasst? Oder du bist dir noch nicht richtig schlüssig, für welche Technologie du dich entscheiden sollst? Lieber ein GPS-Tracking, verbunden mit dem Smartphone oder der Peilsender auf Basis von Radiowellen. Denn mit beiden Methoden kannst du nachverfolgen, wo sich dein Tier gerade aufhält. Dennoch besitzen beide ihre Vor- und Nachteile.

Bei den Vorteilen überzeugt der Peilsender als Überwachungsmethode. Warum, erfährst du in den nächsten Abschnitten. Hier bekommst du beide Methoden ausführlich erklärt und am Ende fällt dir deine Entscheidung leichter.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Gemeinsamkeiten der Überwachungstechniken

Für beide Methoden (GPS oder Peilsender Katze/ Hund) gilt die Voraussetzung, dass sowohl der Peilsender als auch das GPS am Halsband des Tieres befestigt werden müssen. So ist der Haustierbesitzer gezwungen, auch wenn er sein Tier unbeaufsichtigt lässt, ein Halsband anzulegen. Dies birgt aber die Gefahr, dass das Tier irgendwo hängen bleibt und sich eine ernsthafte Verletzung zuzieht. Dagegen sollte aber auch bedacht werden, dass die Verletzungen, die sich das Tier bei einem Streifzug zuziehen kann (z. B. durch einen Verkehrsunfall) viel schlimmer sind.

Beide Varianten sind zudem mit einem intelligenten Befestigungssystem ausgestattet und absolut wasserdicht.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

GPS Tracker

Die aktuell angebotenen GPS Tracker für Tiere sind relativ groß und schwer, was den Tragekomfort beeinträchtigt und das Tier stören kann. Dagegen spricht die Reichweite des GPS für eine Anschaffung, denn sie verhält sich wie bei einem Auto-Navigationsgerät und das Tier kann weltweit geortet werden. Dafür muss es sich aber in jedem Fall unter freien Himmel befinden. Ist es irgendwo eingeschlossen, erlischt das Signal. Auch schlechtes Wetter beeinflusst den Empfang des Signals negativ. In diesem Fall, lässt sich bei guten Modellen, aber zumindest der letzte Standort ermitteln.

Funktionsweise

Den Aufenthaltsort deines Tieres erkennst du auf deinem Handy per App. Dieser wird dann auf einer Karte (z. B. Google Maps) angezeigt. Technische Kenntnisse sind für die Benutzung nicht erforderlich. Der Akku der GPS Tracker hält in der Regel zwei bis drei Tage, dies ist nicht sehr lange. Für das Aufladen muss der Tracker vom Tier entfernt werden, was sich ebenfalls umständlich gestaltet, wenn es zu dieser Zeit ohne Aufsicht bleiben muss.

Kosten

Zudem halten die GPS Sender einige versteckte Kosten bereit. Neben den relativ hohen Anschaffungskosten (50 bis 150€) kommen sogenannte Folgekosten hinzu. Dazu zählt die Anschaffung einer Sim-Karte (Prepaid), die in das Gerät eingesetzt wird und für die Kommunikation mit dem Handy erforderlich ist. Für jede Ortung entstehen hier Kosten, die einer SMS entsprechen. Es gibt zwar auch monatliche Tarife, in denen Frei-SMS enthalten sind, diese gibt es aber meist auch erst ab 5€.

Vorteile GPS

  • Hohe Reichweite und weltweite Ortung
  • Simple Bedienung über Handy-App oder PC

Nachteile GPS

  • Größer und schwerer als ein Peilsender
  • Akku muss oft geladen werden
  • Zusätzliche Kosten für Ortung
  • Ortung nur unter freiem Himmel möglich
  • Haustier wird ständig der Mobilfunkstrahlung ausgesetzt

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Peilsender

Diese Variante überzeugt, im Gegensatz zum GPS-Sender, vor allem durch das leichtere Gewicht und die geringere Größe. Im Schnitt wiegt ein Peilsender (Peilsender Katze) circa 5 Gramm. Da die Sender nur wenig vom Halsband abstehen, erhöht sich auch der Tragekomfort. Die Reichweite bei Peilsendern ist zwar begrenzt auf 200 bis 500 Meter, ist dafür aber auch in geschlossenen Räumen möglich.

Funktionsweise

Sobald mit dem Handempfänger Signale erfasst werden, zeigen farbige LEDs und Pieptöne die Stärke an. So wird auch die richtige oder falsche Richtung angezeigt, bis das Tier gefunden wurde. Natürlich ist die Ortung nicht so komfortabel wie mit einer Karte aber dafür umso zuverlässiger. Zudem halten die Batterien eines Peilsenders mehrere Monate und müssen dann nur schnell ausgewechselt werden. Da es sich hierbei meist um Knopfbatterien handelt, ist auch die Anschaffung recht günstig.

Kosten:

Die Anschaffungskosten eines Peilsenders liegen bei einem Preis von 65€ oder mehr. Auch die günstigen Geräte überzeugen mit einer zuverlässigen Funktion. Folgekosten entstehen nur durch das Wechseln der Batterien.

Vorteile Peilsender

  • Größe und Gewicht halten sich im Rahmen
  • Zuverlässige Ortung (auch in geschlossenen Räumen)
  • Günstigere Kosten gegenüber der GPS-Variante
  • Gleichzeitige Überwachung mehrerer Haustiere

Nachteile Peilsender

  • Reichweite ist begrenzt
  • Ortung ist etwas aufwändiger als beim GPS

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Fazit

Die Anschaffung eines Peilsenders lohnt sich in jedem Fall. Er überzeugt mit seiner Größe und dem leichten Gewicht und beeinträchtigt das Tier in keiner Weise. Die Batterien des Senders halten sehr lange (mehrere Monate) und können kostengünstig ersetzt werden. Auch die Anschaffungskosten sprechen für einen Peilsender, da sie sich in einem kostengünstigen Rahmen halten. Zudem ist die Senderreichweite zwar auf maximal 500 m begrenzt, ist aber sogar in geschlossenen Räumen oder bei schlechtem Wetter möglich. Zudem geben einige Empfängergeräte die Temperatur vom Standort des Senders an. So gestaltet sich die Suche etwas einfacher, da sich leichter herausstellt, ob sich die Katze in einem Haus oder in der Sonne aufhält. Je nach Gerät ist auch die gleichzeitige Überwachung von mehreren Haustieren möglich. Außerdem wird das Haustier, bei der Verwendung eines Peilsenders, keinen schädlichen Strahlen ausgesetzt. Einziger Nachteil ist, dass sich die Suche nach dem Tier etwas schwieriger als mit der komfortablen Karte des GPS-Trackers, gestaltet.

GPS-Tracker können zwar ebenfalls überzeugen, reichen aber im Bezug auf die Vorteile, dem Peilsender nicht das Wasser.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Weitere Fragen

Können die Sender implantiert werden?

Diese Frage ist mit einem klaren Nein zu beantworten! Alleine die Größe spricht dem entgegen. Peilsender müssen in jedem Fall am Halsband des Tieres angebracht werden. Zudem ist aber die Implantierung eines passiven Chips, mit dem der Halter bestimmt werden kann empfehlenswert. Wird das Tier von anderen Personen gefunden und im Tierheim oder bei einem Tierarzt abgegeben, können diese den Chip auslesen und den Halter über den Verbleib des Tieres informieren.

Sind Sicherheitshalsbänder eine Alternative zu normalen Halsbändern?

Handelsübliche Halsbänder stellen bei Hunden und Katzen, wenn sie nicht beaufsichtigt werden eine große Gefahr dar. Gerade bei Freigänger-Katzen erhöht sich das Risiko, dass sie zum Beispiel an einem Ast hängen bleiben und krampfhaft versuchen sich zu befreien. Bei diesem Befreiungsversuch können sie sich selber strangulieren. Die Folge sind lebensgefährliche Verletzungen.

Dieses Risiko kannst du mit einem Sicherheitshalsband umgehen. Dieses besitzt einen speziellen Sicherheitsverschluss, der sich bei einer geringen Belastung (meist 2 kg) löst. Natürlich kann sich auch dieses verhaken, daher sollte das Band in jedem Fall dehnbar sein, sodass sich das Tier im Notfall auch anderweitig daraus befreien kann. Wenn du dann die Ortung einschaltest, kannst du das Halsband schnell wiederfinden.

Wo erhält man einen guten Peilsender?

Wenn du auf der Suche nach einem Peilsender für die Überwachung deines Haustieres bist, sollte dich dein erster Weg in eine Zoohandlung bzw. einen Tierbedarfsfachhandel führen. Dort erhältst du kompetente Beratung bezüglich der verschiedenen Angebote und welche sich für dein Tier am Besten eignet.

Natürlich kannst du auch bei Onlineanbietern, wie zum Beispiel Amazon oder Ebay, nach Peilsendern Ausschau halten. Die Auswahl der Produktpalette ist hier meist riesig und du verlierst im ersten Moment sicher schnell den Überblick. Achte besonders auf Kundenrezessionen und nimm dir die Zeit, dieses durchzulesen. Andere Personen, die das Produkt schon genutzt haben, geben hier ihr Feedback ab. An diesem kannst du dich gerne orientieren.

Außerdem kannst du dich direkt bei den Herstellern von Sicherheits- und Überwachungssystemen nach den verschiedenen Produkten informieren. Der Hersteller Girafus wirbt zum Beispiel mit der Aussage: „Das Überwachen von Haustieren war noch nie einfacher“. Dabei handelt es sich um ihr Produkt Girafus Haustierfinder. Mit diesem kannst du sogar bis zu 4 Haustiere gleichzeitig überwachen. Und das in einem Suchradius von 500 m.
Auch das Produkt Miaufinder 2 wird von seinem Hersteller als „genauestes Katzenortungsgerät der Welt“ bezeichnet. Mit diesem Gerät können sogar bis zu 10 Katzen, gleichzeitig überwacht werden.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/2″][vc_column_text][amazon box=“B0156WZ2JA“ template=“horizontal“][/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_column_text][amazon box=“B016MMW85O“ template=“horizontal“][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]